Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Di März 03, 2015 9:28 pm

Die junge  Frau sah sich um würde zu den Männern sehen die von den Dämonen in stücke gerissen worden wahren. Ihr Blick war mitfühlent . Doch dann wand sie ihren Blick wieder zu den Normadenanführer, " Es tut mir leid das ich nichts dagegen tun konnte. " Sie lenkte wieder ihren blick zu den Frauen die um ihre Männer weinten. Dann würde Terissar sich abwenden und zu Lastima gehn die gerade erwachte sie würde diese nachdem sie sich abgetastet hatte die Hand reichen und hochziehen. " Nicht jeder hatte soviel Glück aber du warst sehr taffer macht euch fertig wir reißen weiter. " Sagte sie zu ihrer Freundin jedes lächeln war Teris gewichen sie sah nur den Schaden und musste zurück an die Goldene Feste denken.

Dann erreichten sie entlich die Zuflucht und wie der Normaden führer mit ihr sprach  würde sie sich zu diesen wenden. " Ich Danke euch ihr habt mir und meinen Freunden das Leben gerettet ich werde euch dafür ewig Dankbar sein. Ich hoffe wenn es die Götter so wollen das ein wiedertreffen dann ein angenehmeres Umfeld sein wird. Ich werde meinen Gott biten das er eure Gefallenden das Licht schenken möge den Weg zu ihren gott zufinden. " Terissar wollte sich gerade abwenden als sie inne hielt und sich nochmal zu ihm Wand, " Mein Name lautet Terissar wie ist der eure ? " Fragte sie nach . Würde er diesen nennen verneigte sie  höfflich ihr Haupt und würde mit den anderen  in die Zuflucht gehen.

Terissar war wirklich mehr als enttäuscht über diesen Ort. Nicht weil es wie eine Feste des Militärs wirkte sondern weil jene die darin lebten alles anderes wie Helden aussah. Sollte sie hier wirklich hilfe finden. sie bezweifelte es fast und das machte ihr sorgen. Bei einer Taverne Drachenkessel würde sie schließlich halt machen, den die sonne würde schon bald untergehen. Darin würde sie ein Zimmer oder ein Zimmer für alle nehmen die erste Nacht dann auch gleich bezahlen. Ganz neben bei würde Terissar die Anschlagtafel sehen und das über die jungen Rekruten gesucht wurden. Sie würde Simon zu sich ziehen ihn das Vorlesen, " Wir könnten uns das Morgen mal ansehen was denkst du ? " Fragte sie diesen und würde dann mit den andern die Sachen von Kamel abladen und in ihr Zimmer bringen. Terissar würde für alle Essen das man dann gemeinsam unten an einem Tisch Taverne einnehmen konnte. Doch bevor sie assen würde Teris ein Gebet für die Gefallen sprechen und ihren gott für den Segen danken. " Nun gut lasst uns essen danach werde ich den Wirt Fragen ob es hier sowas wie ein Zubad gibt was denkt ihr ? " Fragte sie und lies ihre Gedanken weiter Kreisen.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Mi März 04, 2015 2:15 pm

Mir tut es auch leid, doch sie sind von uns gegangen als sie unsere Leben beschützten, wacker,tapfer und mutig. er atmete tief durch...solche Worte erleichterten den Schmerz, wenn man daran glaubte. Und er tat dies offensichtlich.

Lastima wirkte noch etwas benommen und rollte etwas mit den Augen...beim aufstehen wirkte sie noch etwas wackelig. mmmh... was waren das nur für Ungeheuer...Dämonen.. sie spukte neben sich in den Sand und nahm Terissar´s Hilfe dankend an. Die anderen würden stumm nicken.... Bei den Resten die noch übrig waren ... konnte man nichtmal eine Wiederbelebung anstreben....denn dazu brauchte man eine sogut wie vollständige Leiche.... wenn ein auge, arm oder Finger oder Fuss fehlte funktionierte es noch . Doch war der Kopf oder die Brust zu stark beschädigt ,konnte keiner mehr etwas für diese Leute tun. Sie waren nun an einem besseren Ort, musste man sich einreden. Der Glaube half dabei. Wollten sie nicht alle mal so enden?.... (;P)

Als sie die Zuflucht erreichten und die West-Tore hinter ihnen geschlossen wurden ,sprachen Der Nomadenführer und Terissar nochmals miteinander. Dabei nahm er ihre Hand und drückte sie leicht.

Ich habe euch zu danken, wärt ihr nicht gewesen, hätten die Dämonen vielleicht meinen ganzen Stamm getötet. Ihr habt eure Schuld mehr als beglichen. Seine durchringenden schwarzdunklen Augen und der Bart sowie die Mine liess Terissar die tiefe Trauer erahnen die er nicht in seinem Gesicht zur schau trug.

Das hoffe ich auch. Lichtstreiterin. Dein Gott ist mit dir und mein vertrauen habt ihr. Findet euren Weg und befreit uns von dem Übel.

Mein name ist Naan. Es ist mir eine Ehre eure Bekanntschaft gemacht zu haben und euch Freundin nennen zu dürfen. Ihr seit jederzeit bei meinem Stamm willkommen.

In der Taverne ging jeder seinem eigenem Kram nach... da wurde selbst ihr , als schönes Mädchen , kaum Aufmerksamkeit geschenkt.. Die Männer waren genug mit Frauen der Taverne beschäftigt die sich darauf verstanden Männer glücklich zu machen und ihnen das Geld abzunehmen. Davon gab es reichlich. Unterhaltung und zu trinken.

Oh ..das klingt interessant... Aber... das heisst ja ich muss hierbleiben und das ohne dich und die anderen? der Junge war nicht dumm und verstand durchaus. Er sah sie eine Weile an... Wusste aber natürlich worum es ging. Schliesslich wollte er ja auch stärker werden. Damit er nützlich wurde. So hing er ja nur an ihrem imaginären Rockzipfel. DAs konnte so nicht weitergehen, er würde ein Mann werden müssen und ein Krieger. Sein Herz pochte. Doch letzendlich sagte er

Gut schauen wir uns das an. Dann setzten sich alle zusammen und assen...endlich wieder mal wasrichtiges zu essen! und im Drachenkessel war das Essen garnicht so schlecht. Es gab Rinderlenden über holzkohle gebraten mit gekochten kartoffel und eineme Stück Butter ,sowie feine Kräuter. Dazu Brot und eine Sosse aus Knoblauch und öl. Es schmeckte fantastisch... Simon schlang bestimmt sein eigenes Körpergewicht in sich hinein und trank dazu einen Becher honig Orangen saft. Das Glück der Zuflucht war, ihre Grenze nach Süden. Aus dem Halblingsland bekamen sie ihre Vorräte , da die anderen Wege ,ausser der Seeweg über die Elfen-Hafenstadt Ithilwenor, im Grunde für grosse Vorratstransporte unpassierbar waren.... die Wüste im Westen und im Osten die Ruinen von Kaldir. Dahinter eins der kältesten und unbefahrbarsten Meere der Welt und im Norden hohe Berge mit Schneebedeckten kuppen.Xiao und Lastima assen weniger,aber immernoch reichlich und besonders trinken taten sie viel. (Terissars gold aus dem Wüstenversteck: 350 Goldmünzen, essen und unterkunft wie bad für alle -20 Goldmünzen = 330 Gold übrig)
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Mi März 04, 2015 5:08 pm

"Es ist mir ebenso eine Ehre Naan, es freud mich das ihr mich Freundin nennt so werde ich euch Freund nennen. Wenn ich etwas gefunden habe werde ich sicher nocheinmal die Wüste durchquweren müssen. Wenn mich dann noch nicht der bevorstehende Krieg bis hier her eingeholt habt. Gebt auf euch acht wie euren Stamm den ich denke das alles nur eine Frage ist bis diese Blutvergissen alle Völker des Lichtes betrifft. Ich weis nicht wieviele Menschen in der Wüste leben doch man sollte sie wahnen den jedes Leben zählt und jeder Mann oder Frau der Fellt wird uns irgendwann in der nächsten Schlacht gegen über trehten. Doch was sag ich ihr kennt das bereitz länger als ich. "Sie würde sanft lächeln und nach neigen des Haube gehen.

In der Zuflucht in der Taverne wo sie dann schließlich ankammen hatte das doch alles etwas gute. Terissar und ihrer Begleiterinnen wurden in ruhe gelassen, das war doch mal eine angenhme abwechselung. Simon war wohl von dem Schreiben etwas hin und her gerissen sie konnte ihn verstehen ihr würde es wohl genauso ergehen. Am Tiasch wo sie nun gemeinsam essen würde Terissar auch mal vernüpftig essen und gut und viel trinken. Das hatte man die lezte Zeit eher selten bis garnicht gesehen. Sie hatte sich eben auch gesorgt das alles nicht reichen würde und hatte sich extrem zurück geschraubt. Nach dem sie ihren ersten Becher mit saft gelert hatte würde sie sich naschenken und dann zu Simon sehen.
"Wir und die anderen werden viel hier in der Zuflucht zutun haben , du musst dir keine sorgen machen das wir plötzlich weg sind. Doch so wie sich alles Zeigte Simon wird unsere Welt Tag für Tag gefährlicher und wenn du wirklich ein Krieger werden willst musst du Kämpfen richtig erlernen. Ich denke ich werde nicht all zuviel Zeit haben dafür. Zudem muss ich auch für die anderen noch finden. Wir werden nicht ewig hier von dem Gold leben können ins besonderst wenn ist Lastima noch einen Bogen kaufe. " sprach Terissar dann und würde zu den anderen sehen. "Ich werde einen Mann namens Ghalasan Nuri suchen. Es könnte sein das er mir helfen kann bei meiner Suche. Doch auch für euch Beide Xiao und Lastima habe ich eine Aufgabe. Ich möchte das ihr euch um verpflegung und alles andere kümmert was ihr benötigt. Zudem sollten wir uns eine Stelle suchen wo wir das Zelt aufschlagen können das wird günssitiger als in der Taverne zu leben. Zudem werde ich Informationen brauchen. Ich möchte wissen was man von dem der goldfeste hier weis. Wer vieleicht gedankt was zu unternehmen, wer hier an hohes Ansehen genisst und ob es einen weißharigen Elfen in dieser Stadt gibt. Simon hat ihn auch gesehen damit kann er kein Hirngespinst von mir sein. " Stellte sie klar. " Ich hoffe ich verlang nicht zu viel von euch, doch es geht um sehr viel. Aber heute wollen wir ruhen uns etwas gutes tun. " Sprach sie und lächelte leicht.

Es hatte sie auch mitgenommen der Kampf die Toten die Dämonen, die Macht ihrer Gottes. Es war soviel pasiert auf eine kurze Zeit gesehen und alles konnte sie ummöglich begreifen. Sie würde den Becher ergreifen und einen weiteren Schluck des Saftes trinken. "Wartet einen Moment, " sagte Terissar erhob sich schließlich hatte sie ihrern Freunden etwas versprochen. Sie würde zum Tresen zum Barmann gehen, " Bitte Entschuldigt aber sagt gibt es igende wo ein Badehaus? " Fragte sie den Mann. Würde dabei ihre Augen immer wieder umher lenken, sie war vorsichtiger geworden.


avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Fr März 06, 2015 3:22 am

Ich werde Reiter zu den verschiedenen Stämmen schicken. Wir kennen sichere Routen durch die Wüste und besonders nachdem der Tod nach Westen aufgebrochen ist, wird es leicht sein sie zu warnen ,habt nochmals dank und wenn ihr ein Platz zum Zelten braucht, kommt zu meinem Stamm! sagte er und würde daraufhin weiterziehen. Die Stadt lag auf mehreren Ebenen zwischen den grossen Mauern. Innerhalb der Mauern war Zelten nur bei den Ställen möglich. Dafür hatte man dort eine grosse freie Fläche angelegt für solche Fälle. Dort konnten die Nomaden auch immer in der Nähe ihrer Kamele sein, was ihnen sehr wichtig war.

Simon sah zu ihr hin ,blinzelte 2 mal und nickte

Ich verstehe, Terissar und will richtig kämpfen lernen. Wir unser Gold dafür reichen dann für alle? ja ,das war eine gute Frage! alle sahen ein wenig zu ihr hin ,doch assen bald darauf nickend weiter. Das würde schon alles klappen, besonders wenn sie an der Taverne sparten.

Lastima sagte nachdem sie einen grossen Bissen runterwürgte, der ihr halb im hals stecken blieb vor gier!

euh ah! ehm... ich wollte sagen, Xiao und ich können diese Aufgaben übernehmen. Zuerst kaufen wir etwas gutes ,aber erschwingliches, zu essen. Vielleicht können wir ja bei den Nomaden weiter leben? ich fand das garnicht so schlecht, natürlich könnte man hin und wieder baden, wenn wir uns es denn leisten können. sie verstand durchaus ,das alles seinen Preis hatte....Xiao war eher schweigsam , nickte aber eifrig ,als sie mal nicht abwesend auf ihren Teller starrte während sie kaute.... Simon glaubte sie kaut manchmal so lange wie Paul! aber psssscht das durfte er natürlich niemals sagen. Irgendwie fand er das auch superniedlich und musste grinsen ,als er sie dabei sah .....als sie hochgeschreckt wurde und ihr Name fiel blinzelte sie mehrmals, als wäre sie ertappt worden.

eh--e ja, ja gerne, das können wir machen.... auch die Information sammeln... es ist wichtig, das wir möglichst viel wissen... über diesen Ort und über uns....

da sprach Simon wieder

Ja dieses Silberhaar, wer das wohl war! der sah ziemlich eigen aus..komisch das ihr beide den nicht sehen konntet....aber in der Wüste... ich bin mir garnichtmehr so sicher.... ich sah ihn nur kurze Zeit. Glaubst du wirklich das er hier sein wird? wird er uns dann helfen wenn wir ihn finden? wieder gute Frage... doch die Antwort würde man nun nicht vorraussagen können mit Gewissheit.

Als sie dann zum Thresen ging blinzelte der etwas schüchterne Wirtssohn die junge Frau an während er ein Glas polierte

H.hallo ja, die gibt es. e-es gibt aber nur Badewannen in einem Baderaum im zweiten Stock. Drei Da (er wollte Damen sagen), Drei Personen können dort gleichzeitig baden. Das Wasser kostet aber am meisten. Jede Badewanne mit genug Wasser kostet eine Goldmünze, dreimal also 3 Goldmünzen. Das war teuer ,verglichen zu anderen Ländern im Westen, die in jedem Zimmer ein Bad vorwiesen. Doch naja ..auch nur in Luxusfällen. Jedenfalls war wasser mit wenig Silber normalerweise zu kriegen . Aber dafür wo sie waren ... so nahe an der wüste und so weit Weg von den meisten Menschen. Konnte man selbst nicht meckern.
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Fr März 06, 2015 12:41 pm

Terissar war erleichtert das der Mann es genauso wie sie sah das man andere Stamme in der Wüste vor der anstehende bedrohung wahnen musste und sie freute sich das er dennoch sie und ihre Freunde bei seinen Stamm Willkommen heissen würde. Doch sie entfand es zu frühe Frauen wollten ihre Männer betrauen wie der Rest des Stammes, Terissar und ihre Freunde waren Fremde sie wollte nicht stören. Sie wollte den Normaden Zeit geben. Doch so teuer wie sie die Taverne für mehre erwies würde ihr und ihrern Freunden bald nichts anderes übrig bleiben.

Auf die Worte von Simon würde Terissar etwas lächel und sie zuckte dann mit den Schulttern, " Ich weis es nicht doch ich habe schon selbst Aufgaben und vieleicht bringen die uns auch noch etwas Gold. " erwiederte sie ihm. Wie Lastima dann Worte an sie richte nickte, " Vorräte werden wichtig sein, und ja das Baden werden wir uns einfach Leisten das haben wir uns nach allen verdient meine Freunde. " Terissar nickte bestätigten und leerte ihren Becher und würde dann noch etwas Essen. Fertig gekaut und heruntergeschluckt wurde sie dann tran setzen, "Ich dachte auch schon unsere Freunde die Normaden wieder aufzusuchen doch ich denke es war zumindesten Höfflich sie wenige Stunden mit ihrer Trauer allein zu lassen. " Terissar dachte darüber noch einem Moment nach ob es wirklich eine gute idee gewesen war man konnte bei Fremden Kulturen immer soviel falsch machen. Doch dann besann sie sich , " Nun für Morgen hat damit jeder seine Aufgabe, ich werde morgen mit Simon mir diese Jung Rikurtensache ansehen und dann meinen Nachforschunge nachgehen und ihr werdet Lebensmittel und die Normaden aufsuchen und ihm darum bitten. Er hat es uns zwar Erlaubt doch ich mölchte nicht eine Last sein. " Sprach Terissar von sich.
Dann sah Terissar zu Xiao wie diese dann noch etwas dazu sagte, " Wissen kann sehr viel Macht bedeuten ihr müsst vorsichtig sein. Daher möchte ich das ihr morgen beide immer beieinander Bleibt. " Terissar würde Xiao Haut betrachten dann zu Lastima sehen, " Lastima könntest du auch bitte Morgen auf dem Markt für Xiao eine Salbe kaufen das sich ihre Haut besser von dem Sonnenbrand erholt ? Ich denke so nahe der Wüste wird es bestimmt etwas geben. " Sie lächelte darauf die schwarzhaarige an.
Dann wechselte das Tema zum Silberhaarigen und Terissar sah wieder zu Simon, "Ich denke nicht das es ein Hirngespinst war ich habe ihn einmal im Traum geshen dann in der Wüste mit dir zusammen doch ich weis auch nicht ob er uns gesonnen ist oder nicht. Aber durch ihn fanden wir die Nomaden. Sahrael der Engel konnte ihn nicht sehen oder gar spüren was umsicher macht aber wir werden sehen. Wir werden sehen ob er hier ist und wie er uns auf unseren Weg begleiten wird es gibt nur drei Wege. " Sagte sie dann sicher.

Später dann als Terissar sich erhob und an den Tresen ging zu den scheibaren Sohn des Wirtes lächelte sie freundlich. Sie würde ohne viel zu Sagen vier Goldmüzen auf den Tresen legen. " Dann einmal für drei Frauen eine Bad einlassen und eine später für meinen Jungen Freund der bei uns am Tisch sitzt. " Sagte sie und war sich dabei nur sehr sicher das dieser Teil des Geschäfts abgehandelt war. Doch sie würde dann noch mal Lugt holen, "Wie lange wird es dauern bis die Wannen gefühlt sind ? " Fragte sie weiter als ihr dann noch etwas einviel Leute in Tavernen wussten manchmal sehr viel. Daher Fragte sie den Wirtsohn dann noch jamden. " Bitte verzeiht wenn ich euch noch wegen was anderen Frage doch kennt ihr einen Mann namens Ghalasan Nuri? " Fragte sie den Jungen Mann und wer weis vieleicht konnte dieser ihr ja helfen. " Den ich suche nach ihm ? "


avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Sa März 07, 2015 3:22 am

Alle nickten. Jeder wusste um seine Aufgabe am nächsten Tag, da mussten sie sich erst recht stärken.... Lastima rülpste auch mal wieder als sie voll war, wie nach dem Aufstehen nur....gesättigter...sie wurde von Simon und Xiao schief angesehen aber sie grinste nur und zuckte mit dem Kopf a la "was is denn?" Als auf die Salbe zu sprechen kam ,zog Xiao eine kleine Schnute und fummelte wieder an ihrer Schulter unter der Kleidung rum....

Das Wäre schön ,denn es juckt jetzt so furchtbar. Doch das Baden liess die Damen eh über beide Ohren strahlen...sie redeten dann noch darüber wie schön es sein würde als Terissar etwas zum Thresen ging.

über den Silberhaarigen sagte man erstmal nichts mehr... sie würden schon sehen ob man ihn fand...

Als Terissar an der Theke das Gold so offenlegte...verschwand es gleich auch wieder. Ein schneller blick ,links und Rechts, da hatte der Wirtssohn das Geld eingesackelt.

Ich werde das umgehend für euch erledigen... mi..mi.mi.mi ladys.er wurde etwas Rot... Terissar wusste was er sich vorstellte. Aber das war jetzt ja egal. Er ging kurz zum einem anderem , noch jüngerem Knaben, der sofort nach oben rannte. Da gingen die Vorbereitungen wohl schon los. Der Wirtssohn liess sogar Seife und Duftwasser bringen. Wenn schon ein teures Bad , dann ein halbwegs luxuriöses. Wenn auch die Wannen nicht aus Gold waren oder aus edlem Marmor, sondern aus Mattem dunklem Stahl. Allerdings nicht verrostet. Und das wasser war schön warm ... und seifenblasen blubberten darin!

Davor fragte sie jedoch noch ein wenig rum ,was nie verkehrt war. Ausser man suchte jemanden...der nicht so einen guten Ruf genoss...... Doch scheinbar hatte sie Glück. Der Wirtssohn wusste gleich wen sie meinte...

N.Nuri? Nuri kennt hier jeder. Er ist ein grosser Abenteurer und war schon sehr oft in den Ruinen von Kaldir und kam auch wieder lebendig wieder. Er verbringt einen Grossteil seiner Zeit im Tempel des Talos . Man sagt ihn verbinde etwas zu der Hohepriesterin die dort im Tempel herrscht. Sie ist eine sehr imposante Gestalt...und wunderschön..... wenn ich recht bedenke, ist ihr Haar genauso Golden wie eures.... oh, da fiel ihm wieder ein ,wie schüchtern er doch war , er wurde wieder ganz Rot und seine Ohren auch ! er senkte den Blick und polierte ganz kräftig ein Bierkrug.

d.d.d.d.as hab ich zumindest gehört. Mimilady...
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Nemsis am Sa März 07, 2015 11:46 am

((Muss eben mal mit den Nick von meinen Mann Antworten weill ich bei meinen Eltern bin und Passwort nicht mitgenommen hab^.^))

" das glaub ich gern aber es wird bald besser werden, " sagte Terissar zu Xiao wie diese davon sprach das ihre verbannten Schultern juckten. Kaum war Terissar aufgestanden lauschte sie beim weggehen die freudigen Worten ihrer Freundinnen.

"Ich Danke euch , aber nennt mich nicht Milady das bin ich bestimmt nicht, "Sie würde es kurz betrachten wie wie der jüngere Bursche los ging um alles vorzubreiten. Dann lächelte sie den jungen Wirtsohn wieder an der ihr dann die Information gab und Terissar schien schlagartig ein Stich durch Herz zu gehen. Die Worte des Burschen erinnerte sie an die selben Worte die der König zu ihr sagte ~Es ist schon lange her das ich eine Frau mit sollchen Harr begrüßen dufte doch damals handelte es sich nicht um mein Eigentum~ Nun wieder schien man wieder das selbe hervorzutragen. Teris wausste garnicht Warum sich das so sehr eingeprägt hatte. DEr Gladiator sagte ihr ja bereits das es viele Frauen gab mit bolnden Haar. Terissar brauchte einen Aufenblick bis sie sich wieder fasste. "Ich danke euch bitte sagt uns wenn es soweit ist. " Teris wand sich ab und würde zu den anderen gehn. Doch wirklich los schien es sie nicht zu lassen.

Erst wie die drei Frauen es sich mit Badeschaum und duftwasser in den Wannen bequm machte schien sie etwas zu entspannen. Terissar hatte den Blick zur Decke wärend Simon wohl im Tavernezimmer war. Irgendwann würde Terissar sich in der Wanne zu den anderen Baden drehen, " Das tut wirklich umglaublich gut. "Sagte sie erfreud seufzten. "Sagt mal wie habt ihr als Kind eure Zukumpft vorgestellt was wolltet ihr immer haben oder machen? " Es war wohl eine Kindische FRage doch Terissar kam gerade einfach darauf und ihr war wohl einfach nach einen Frauengespräch.
avatar
Nemsis

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 10.01.15
Alter : 30

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am So März 08, 2015 6:45 pm

" das glaub ich gern aber es wird bald besser werden, " sagte Terissar zu Xiao wie diese davon sprach das ihre verbannten Schultern juckten. Kaum war Terissar aufgestanden lauschte sie beim weggehen die freudigen Worten ihrer Freundinnen.

"Ich Danke euch , aber nennt mich nicht Milady das bin ich bestimmt nicht, "Sie würde es kurz betrachten wie wie der jüngere Bursche los ging um alles vorzubreiten. Dann lächelte sie den jungen Wirtsohn wieder an der ihr dann die Information gab und Terissar schien schlagartig ein Stich durch Herz zu gehen. Die Worte des Burschen erinnerte sie an die selben Worte die der König zu ihr sagte ~Es ist schon lange her das ich eine Frau mit sollchen Harr begrüßen dufte doch damals handelte es sich nicht um mein Eigentum~ Nun wieder schien man wieder das selbe hervorzutragen. Teris wausste garnicht Warum sich das so sehr eingeprägt hatte. DEr Gladiator sagte ihr ja bereits das es viele Frauen gab mit bolnden Haar. Terissar brauchte einen Aufenblick bis sie sich wieder fasste. "Ich danke euch bitte sagt uns wenn es soweit ist. " Teris wand sich ab und würde zu den anderen gehn. Doch wirklich los schien es sie nicht zu lassen.

Erst wie die drei Frauen es sich mit Badeschaum und duftwasser in den Wannen bequm machte schien sie etwas zu entspannen. Terissar hatte den Blick zur Decke wärend Simon wohl im Tavernezimmer war. Irgendwann würde Terissar sich in der Wanne zu den anderen Baden drehen, " Das tut wirklich umglaublich gut. "Sagte sie erfreud seufzten. "Sagt mal wie habt ihr als Kind eure Zukumpft vorgestellt was wolltet ihr immer haben oder machen? " Es war wohl eine Kindische FRage doch Terissar kam gerade einfach darauf und ihr war wohl einfach nach einen Frauengespräch.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Mi März 11, 2015 1:39 pm

Xiao grinste wieder etwas und hörte auf sich zu kratzen, Lastima lächelte ebenso.

Das Bad war eingelassen und bereit innerhalb kurzer Zeit

Der Wirtssohn antwortete

Ihr seht mir aber sehr nach einer Lady aus. Eine Lady die ein Bad dringend nötig hat. er grinste, da wurde jemand etwas lockerer! dafür das er so verklemmt rumgedrukst hat.

Nichtsdesdotrotz bekamen sie ihr wohlverdientes Bad, vor Simon, der erstmal unauffällig weiterspachtelte.


In den Bädern seufzten Xiao und Lastima einmal gleichzeitig und Terissar tat ihnen bestimmt gleich. Als sie dann zum sprechen kamen ,wandte Lastima den Blick zu ihr.

Das man Bad so sehr vermissen könnte hätte ich im Leben nicht gedacht....ahh ist das schön!

Ich hab mir vorgestellt, das ich als Sklave verkauft werde, den Fall eines Königs miterlebe, in die Freiheit entkomme, die wandernden Dünen durchquere um in der Zuflucht der Helden zu landen.sie grinste ziemlich breit, natürlich war das in gewisserweise ein Scherz. Aber andererseits, klang sie recht überzeugt davon, das ihr Weg bisher nicht so übel war und sie sich kaum etwas anderes vorstellen konnte.

Lastima du doofi meinte Xiao

Du lügst! als ob das dein Lebenstraum war, glaube ich dir nicht! hahah antwortete Xiao

Ich wollte als Kind Näherin werden , so wie meine Mutter. Aber.... jetzt würde ich viel lieber die Elemente studieren sie nahm etwas Wasser auf in die Handfläche...dabei floss es ihr zwischen den Fingern hindurch.

Es ist faszinierend wieviel Mysterien darin verborgen liegen. Wieviel Leben. murmelte sie ein wenig abwesender.
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Mi März 11, 2015 7:29 pm

Teris würde auf die Antwort des Burschen lächeln und dann nickte mit einen sachten verlegen schmunzeln, " das leztere stimmt wohl. Ich danke nochmals für die hilfe " erwiderte sie nur ruhig und höfflich als sie dann mit den Mädchen kurz darauf in der Wanne wieder finden würde.

Sie konnte garnicht anderst als sich den entspannten seufzten ihrer Freundinen anschließen wobei sie etwas schmunzeln musste. Das warme Wasser die Badezustätze es tat sowas von gut. Auf ihre Frage lauschte sie Lastima und Xiao aufmerksam.

Den ersten stimmte sie Lastima zu man konnte garnicht erahnen wie sehr man ein Bade vermissen konnte, " Stimmt das lezte mal das ich baden war verdreng ich lieber, aber im Weisenhaus im Kloster ... naja es war anderst wir hatten nicht viele Wannen und wir haben auch nicht für jenden neu aufgegossen das Wasser. Jeder Freitag war Waschtag und die Jungs wie die Mädchen hatten eine Wanne in getrännten Räumen. Wir Mädchen haben immer Stöchen ziehen gemacht wer das kürzeste Stöchen zog ging als leztes Baden der das längste hatte als erstes. Ich hab mich immer gefreut wenn ich Glück hatte aus wenn Seife mit Ölden nicht zu vergleichen ist. " Sie lehnte sich an die Erinnerungen weiter zurück und aus der stahlwanne würden gleich ihre Füße am Rand der Wanne ligen.

Bei Lastimas Antworte schüttelte sie nur den Kopf und wie Xioa dann sie doofi nannte öffnete Teris nur einer ihrer Augen und sah kurz zu dieser. Sagte aber vorerst nichts weiter. "Xiao beidest schließt sich nicht aus wieso nicht beides erlernen es ist immer gut etwas Handwerkliches zu können, ich kann mehr oder weniger Kochen ... naja sowas ähnliches ... man kann es essen. Und meine Kleider kann ich auch flicken und zu dem das ich viel Zeit mit Kampfübungen verbracht habe kann ich lesen und schreiben. Also wieso nicht zu Studium etwas nehen lernen? " Sie ermutigte die jüngere Frau. "Ich würde gerne etwas besser tanzen lernen so das ich das nächste mal Ferren nicht auf die Füße trehte. " Sie kicherte, doch das verschwand schnell und sie lenkte ihren Blick zur Decke. Sie hoffte sehr das ihm und die anderen nichts passiert ist. Was wohl mit ihren Zellengenossen war? Sie betrachte noch eine weile die Decke der Taverne und schwieg bis sie dann im Gedanken sprach," In meinen Dorf gab es ein Mädchen was mich immer ärgerte ich wäre ein Junge und keine Mädchen. Sie sagte das ich irgendwann ein breites Kreuz habe und Muskelbepackte arme und keine Brust das die Männer vor mir flüchten. Ich hatte damals angst das sie recht haben könnte. " Teris schmunzelte . Setzte sich dann auf um sich mit einem Schwamm zu waschen. Sah dabei wieder zu Lastima.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Sa März 14, 2015 2:07 pm

ach... man muss den Moment einfach geniessen, dabei sind schöne Erinnerung wirklich hilfreich. Es scheint mir, dass eure Kindheit nicht immer einfach war. Habt ihr keine Mutter oder Vater? oder bist du in eine Klosterschule gegangen?... fragte Lastima neugieriger weise.

Xiao blinzelte etwas und zog eine leichte Schnute ,aber grinsend. Auch sie liess die Zehen wie Terissar etwas aus der Wanne gleiten und streckte sich genüsslich seufzend.

Viel lernen ist sehr gut ,sagte man mir immer, so bleibt man flexibel und nützlich .

oh tanzen lernen wäre bestimmt auch schön ! hahaha Xiao lachte zum ersten mal etwas vergnügter.

Ihre Gefährten ja...sie waren alle soweit weg, ob sie noch lebten? .... Der Schatten schien in der Zuflucht soweit weg zu sein. Doch könnte der Westen bereits Opfer der goldenen, oder wie sie jetzt genannt wurde, die geschmolzene Feste , geworden sein?....
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Sa März 14, 2015 6:11 pm

Sie hatte nun ein entspannten ausdruck auf dem Gesicht wie man nun einfach mal auf das warme Wasser konzentierte was sie umschmiegte. "Ich würde als Seugling in einer Winternacht vor der Kostertür ausgesetzt und am Morgen gefunden. Ich weis also nicht ob ich Eltern habe ob sie tot sind oder Leben. Es könnte sein. " wisperte sie so ganz im Gedanken. " Früher wie ich wusste das damals passiert ist hab ich ich mir immer vorgestellt wie irgendwann ihrendwer kommt um mich abzuholen. Einmal war es ein Bauer , dann Zigeuner naja als Kind war es jedesmal ein jemand anderes. "Naja jedesmal wünschte man sich was anderes und dann haben die Träume von Traum begonnen und diese Vorherahnungen.

Sie sah zu Xiao, " Ich glaube nur nicht das ich für das große erlernen keine Zeit mehr haben werde " An Mitsommer an das Fest erinnerte sie sich gerne. Doch wie sie nun eine gefühlte Ewigkeit im Wasserlag und die Muskel sich träge anfühlten würde Teris sich erheben abtrocknen und wieder anziehen. Morgen würde sie die Rüstung polieren und diese anziehen dann konnte sie das Kleid waschen. Sie zog sich dann zurück kämmte das Haar flechte es in ihren Zimmer zusammen betet und legte sich schlafen.

Am nächsten Morgen würde sie vor Sonnenaufgang aufstehen ihr Rüstung leise polieren ankleiden um dann ihr Kleid Waschen zu gehen vieleicht konnte der Wirtsohn ihr da weiter helfen wenn er wach war. Würde sie niemand auffinden würde sie es erstmal bei Seite legen Simon wecken, das er sich fertig machte. Dann würde sie erstmal ausgibtig Beten. Die anderen sollten in der Zeit auch schon wach sein. Terris würde auf ihren Goldresserven 50 Gold heraus nehmen schließlich wusste sie nicht wieviel die ausbildung koste und was sie Simon besorgen wollte, Dann noch einen Bogen für Lastima und und vieleicht noch etwas zum anziehen und jemand der ihre Rüstung aufbessert.
Sie hatte schon fast die vermuttung das dies zu wenig sein würde doch man würde ja sehen.

Wenn alle geweckt waren angezogen würde man noch gemeinsam Frückstücken man spach noch mal alles durch und jeder schien zu wissen was zu tun war. " Wenn wir noch bei den Normaden bleiben können dann versuchte die Sachen schell dort hinzubringen wenn Simon und ich euch hier nicht mehr auffinden dann werden wir euch schon da finden. " Sagte sie um einen Treffpunkt auszumachen. "Ich denke späteste nach eine Stunde nach Dunkelheit sollten wir alle wieder bei sammen sein. " Wenn es nicht so war konnte man von ausgehen das jemanden etwas passiert sei und das man nach jenen suchen müsste.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am So März 15, 2015 4:16 am

Lastima und Xiao lauschten ihrer Geschichte , einen Teil kannten sie ja, mit dem Kloster. Doch es eröffneten sich neue Aspekte.

Dafür das du ohne Eltern aufgewachsen bist, bist du ein ziemlich... naja feines Mädchen geworden, Terissar meinte Lastima spielerisch kritisch und hob eine ihrer markanten schwarzen Augenbrauen. Xiao kicherte leicht und räusperte sich als sie einen Seitenblick bestimmt von Terissar ernten würde. Sie alberten noch ein wenig herum , bevor schliesslich alle gewaschen und verrunzelt waren.

Die Damen würden als erste aufsein, wie immer Lastima rülpsend und Xiao knaxte,wie immer, beim Strecken ihre Gliedmassen.

Simon pennte und schnarchte einfach vor sich hin. Das Gefühl in einem weichem Bett zu schlafen war einfach...alles Gold der Welt wert ,meinte er in diesen Stunden. Nach all den harten Liegen mit Stroh in der goldenen Feste und dem Wüstensand...einfach.... himmlisch.... Nur Terissar verschlief nicht. Sie war zum beten immer bereit wenn die Sonne aufging. Diesmal ging sie besonders schön über der Zuflucht auf.

Das waschen war nicht das Problem, nur das Wasser musste sie bezahlen. Doch da sie kein trinkbares Wasser brauchte zum waschen ,war dies deutlich billiger (2 silbermünzen pro eimer, sie braucht nur 2)

Beim waschen ...glaubte sie in kurzen Augenblicken als das Wasser in den Eimern ruhig stand das Abbild vom Silberhaar hinter sich zu erkennen. Sah sie hin, war dort nichts. Das phänomen trat auch nur einmal auf, zumindest von dem sie Kenntnis nahm.


Sobald alle endlich mal mit ihren Aufgaben vertraut und wach waren ,konnte man sich aufteilen. Xiao und Lastima würden sich umhören nach dem Silberhaar und Co. Zudem bei den Nomaden wieder eintrudeln sobald es dunkel wurde nachdem sie alles besorgt hätten. Mit Simon musste sich durch die halbe Zuflucht laufen, nicht in die Richtung des Tempels, sondern etwas nordöstlicher. Dort befand sich die Kaserne der sogenannten "Wüstenhunde" ... diese Kaserne wirkte nicht prunkvoll. eher sehr schlicht. Im Inneren würden sie sogleich von einem Mann begrüsst der Terissars Vater hätte sein können. Mal abgesehen von seiner Haar und Augenfarbe. Er war ein grosser Mann , mindestens 1,90 gross . Breit wie ein Schrank und in einer eher leichteren bis mittelschweren Rüstung gekleidet die viel Beweglichkeit ermöglichte. An seinem Gurt hingen 2 Schwerter, eines kürzer als das deutlich längere.

Seid gegrüsst wie kann ich euch helfen?

Sollte sie ihr Anliegen äussern ,beäugte er Simon und grinste zufrieden.

Du willst also kämpfen Grünling. Zeig mir mal was du drauf hast. Simon zögerte. Ihm wurde daraufhin von einem anderem Schüler ein Holzschwert gebracht. Da attackierte er auch bald. natürlich traf er den grossen nicht. Er liess jedoch nicht locker. Das schien den "Ausbilder" zu reichen.

Genug. Genug. hehehe. Dein Eifer ist lobenswert. Aber erwischen würdest du mich so nicht Grünling, egal wie oft zu zuschlägst. er lernte vermutlich vielmehr als er preisgab in diesen Augenblicken aus diesen kurzen angriffen des Jungen. Terissar fühlte eine beeindruckende Aura von dem Mann aufsteigen...allerdings fühlte sie auch etwas gefallenes.... düsteres an ihm...aber nicht so wie beim Vampir...eher etwas trauer... oder Bitterkeit... ja Bitterkeit. Das war der richtige Ausdruck. Obwohl er lächelte. Sie musste unweigerlich an Sahariel denken .... Da stand er auch schon neben ihr...wollte gerade etwas sagen als er den Finger hob .... liess es dann jedoch bleiben. Sie musste ihre Entscheidungen treffen und der Kleine ebenso. Er mischte sich eh schon immer überall ein. Sollte sie mal keine Stimmen hören vom negativen Engel.

Der Blick des Ausbilders wandte sich wieder Terissar zudie Grundausbildung der Wüstenhunde kostet 40 Goldmünzen und dauert seine Zeit. 4 Monate wird er mindestens bei uns bleiben müssen. Er wird schlafen ,essen, lesen, schreiben und kämpfen lernen. Danach kann er machen was er will. Doch solange du hier bist Grünling....bin ich dein Ausbilder und Bezugsperson. Leicht wird es nicht. Du willst doch ein Mann werden ,richtig?

Simon sah kurz zu Terissar, schluckte , dann wieder zu dem Kerl und nickte

Ich will kämpfen lernen. Alles andere könnt ihr nennen wie ihr wollt.er liess sich nichtmehr einschüchtern, dafür hatte er zuviel durchlebt ... Obwohl er noch jung war.
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am So März 15, 2015 11:42 am

Sie sah zu Lastima, " Danke, ich denke das ich deswegen so geworden bin da es mir immer sehr gut ging, man hat sich gut um mich gekümmert. Ich musste zwar immer fleissig helfen und lernen doch es war nicht das schlechtest. " ja da war sie sich sehr sicher das es ihr in Schwarzsalz wirklich gutgeganngen war sie hatte eine gute Kindheit.

Am nächsten Morgen würde sie die vier 4Silber für das Waschen des Kleides bezahlen. Natürlich hatte sie sich umgewand wie sie den Silberhaarigen im Wasser spiegelnt hinter sich sah doch dann war er verschwunden und Terissar war irritert ob es wahr war oder nur eine Wahrnvorstellung. Dennoch sie waschte das Kleid zuende ringte es aus schlug es vorsichtig aus um es dann in ihren noch Zimmer in der Taverne aufzuhängen. In der Rüstung wirkte sie nun etwas Imposanter.

Am Frühstück schien jeder sich sicher zu seine seine Aufgaben erfüllen zu können und so entschied Terissar sich mit simon gleich danach auf dem Weg zu machen. Wie sie leider auf die ganz andere Seite der Stadt mussten wo sie danach hin wollte war schon etwas ärgerlich doch alleine wollte sie den Jungen auch nicht gehen lassen. Angekommen bei den Wüstenhunde würde sie von dem älteren Herren begrüßt werden und Terissar würde höfflich lächeln. "Seid ihr uns auch gegrüßt , wir haben auf einem Ausschreiben gelesen das man Bruschen das Kämpfen lert? "
Wie Simon danach aufgefordert wurde zu zeigen was er bisher konnte würde sie ihn nur ermutigt zunicken und folgen wo Simon gegen einen größern Burschen antrat mit Holzschwertern. Das erinnerte Terissar doch sehr daran an ihre Ausbildung. Sie beobachte wie Simon sich schlug , sie rief nicht über den Platz sie wollte ihn nicht aus der Konzentration bringen der Junge steckte eh gerade schon mehr ein. Doch dabei lenkte sie kurz einen Blick zu dem Alten der wohl die Jungen ausbildete. Terissar betrachte ihn einem weile , er wirkte verbittert doch auch sehr nett. Man hat ihm wohl was genommen oder jemanden, sie konnte es nicht erraten doch sie fühlte es. Da war dann auch gleich Sahariel da, sie wirkte kurz etwas irrtiert von dessen plötzliche anwesendheit doch war erleichtert das er nichts sagte.

Wie der Alte den Kampf abbrach würde sie wieder zu Simon sehen, " Er ist hart in nehmen ein treuer Freund es sind gute Eigenschaften. Ich habe keine Zeit in Auszubilden meine Wege sind zu gefährlich. Doch ob er hier bleiben will muss er entscheiden? " Sagte Terissar mit einem warem lächeln und auch etwas Wehmütig. Vieleicht nun erst durch ihre Worte merkte man das die beide wohl nicht Gewischwister waren. Wie der Alte dann den Blick wieder zu ihr Richte aufklährte wie lange die Ausbildung dauerte schien sie etwas die Augenbrauen skeptisch zusammen zu ziehen. " Ich weis vier Monate sind nicht lange für eine Ausbildung ich bezweifel das wir nur diese Zeit haben werden. " Sie wirkte etwas umsicher und sah dann zu simon der davorn Sprach das er das Kämpfen lernen wollte. Sie lächelte sacht, "Gut, wenn du es willst, ich erwarte von dir das du fleisig sein wirst schließlich hast du geäussert was du mit dieser Ausbildung erreichen willst. Ich glaube ich muss dafür auf ein neues Schild verzichten, " sie schmunzelte. " Ich wollte Lastima noch einen Bogen kaufen. Aber ich werde dich dann gleich hier lassen ich werden den anderen sagen das du die Ausbildung begonnen hast. " Sie würde den Betrag ohne weiteres zögern bezahlen. " Passt mir gut auf dem Jungen auf . " Sagte sie dann nur lächelnt nicht wie bei eine drohung nein eher vielmehr so als würde sie einen guten Freund zurück lassen.
Terissar ging dann auf Simon einen Schritt zu und legte ihre Hände auf des Burschen Schultern, " Denk daran eine Waffe zu führen hegt eine Verantwortung, Leben was du nimmst kannst du nicht wieder geben. Die erste Zeit wird hart doch Freunde warten auf dich denk daran. " wisperte Terissar. Dann nahm sie den Burschen mit der Plattenrüstung in den Arm und würde sich dann erheben. Es war fast so als würde sie befürchten das es das lezte mal sein könnte. Dann würde sie sich umwenden und gehen wollen.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Fr März 20, 2015 2:09 am

Lastima lächelte freundlich ,sie hätte sich nicht erklären müssen, Lastima wäre auch am lächeln gewesen, hätt Teri anders reagiert. Sie war ziemlich unschuldig, das merkte Lastima immer mehr. Solche Menschen waren selten in der Welt und mussten beschützt werden ,so zumindest dachte Lastima, von all denen ,die ihr etwas Böses wollen.

Das Waschen ging ihr locker von der Hand, sie kannte sich gut aus wie das funktionierte. Der Moment indem sie den Silberhaar sah, war schnell vorbei und es hinterliess auch eine gewisse Unruhe. Sie liess sich jedoch nicht beirren und war schliesslich in voller Rüstung hervorgetretten.

Beim Essen redeten sie relativ wenig, sondern wirkten etwas hastig, damit jeder seine Aufgaben beginnen konnte. Sie liefen eine ganze Weile durch die Zuflucht, dabei war Simon ruhiger als sonst. Er besah sich die Leute, die Krieger, die Händler, die Söldner... auch die Halsabschneider und Nomaden.... Selbst eine Gruppe von Elfen kam ihnen entgegen... 3 waren in waldiges grün gekleidet und 2 weitere in weisse "hoheitliche" Roben. Sie zogen ziemlich rasch an ihnen vorbei und ihr Ziel war ungewiss, insofern sie keiner ansprach.


Später gelangten sie zu ihrem Zielort und nach dem Kampf würde Terissar in das relativ nichtssagende Gesicht des Mannes sehen. Er würde ihn trainieren und sein bestes geben.Man sah nach ihren Worten nochmal zu dem Kleinen und sprach...

Du darfst bleiben Junge, wenn das kämpfen dein Wunsch ist. Mach dich auf hartes Training gefasst. Der starre Blick des Mannes liess Simon kurz frösteln. Doch Simon grinste.. Genau von solchen Leuten konnte er viel lernen, naja...wenn Terissar keine Zeit hatte, versteht sich.

4 Monate...Wenn diese ausbildung früher abgebrochen wird, gibt es von uns keine Garantie für sein Können und auch keine Geldrückerstattung. Das aber war ihr ziemlich klar gewesen.

Simon sah zu ihr und nickte eifrig, wobei er jedoch schluckte und den Tränen nahe war..

I-Ich will dies machen. Wenn nicht jetzt, wann dann. Du wirst also eine Weile ohne meinen Schutz auskommen müssen. er schluchtze und versuchte die Tränen zu überlachen ,wobei er bei ihren Worten ihr um den Hals fiel und sie stark drückte... dann flüsterte er jauchzend

Ich werde dich nicht enttäuschen. niemals.


Der ausbilder legte seine Hand ,als sie sich wieder lösten auf des Jungen schulter....seine Hand war heiss , und der leichte Druck wirkte wie ein Schutz... Simon fühlte sich gleich wohler und nicht so alleingelassen, obwohl er diese Entscheidung traf. Er wollte nicht allein sein. Und das würde er nicht.

Keine Sorge, du wirst dich gut einfinden und wehe du verschwendest ihr Gold und meine Zeit. heheh Dabei gab es leichten Druck auf die Schulterpartie und ein aufmunterndes klopfen. Bevor sie gemeinsam in der Kaserne verschwinden würden. Simon winkte ihr nochmals , bevor er an der Seite des Ausbilders bald in den Schatten der Kaserne verschwand....

Und so trennten sich Simon´s und Terissar´s Wege vorerst. Ausser sie ging ihn besuchen. (;p)

avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Fr März 20, 2015 1:33 pm

Auf dem Weg mit simon war Terissar noch etwas hin und her gerissen auch wenn sie ihre Aufmerksamkeit auf den Jungen lenkten und was er sich alles betrachte. Er schien sich genau alles anzusehen und manchmal würde Terissar sie seinem Blick folgen. Sie blickte auf gut trainierte Männer die Krieger oder Söldner sein konnten, Sie sahen Händler manchmal würde Terissar stehn bleiben sich ein paar dinge an dem Ständen betrachten die sie nicht kannte Simon zu sich rufen und es ihm auch zeigen. Sie wollte dem Gefühl nicht verleihen das sie ihm loswerden wollte. Wie es aber so weiter durch die Straßen gingen vielen Terissar auch neben normalen Leute auch sehr Zwiehlichtige Gestalten auf und sie würde etwas näher an an Simon heran trehten. Zu diesen lächeln. Auch ihr waren sollche Kerle unangehm gar umheimlich. Doch würde das Simon vermutten wenn er schon gesehen hatte wie Terissar gegen Umtote und Dämonen gekämpft hatte. Vieleicht hatte Lastima und Xiao Simon erzählt wie Terissar durchgehalten hatte , was sie durch den König ertragen musste.
Doch nun wie ihnen die Elfen entgegen kammen würde Terissar Simohn kurz an der Schulter Festhalten zum stoppoen auffordern. Terissar schien einen Augenblick nachzudenken wie sie dann doch beschloss einer der für sie hohen Herren die es scheinbar eilig hatten aufzuhalten.

"Endschuldigen sie bitte werte Herren, ich habe eine umgewöhnliche Frage? " Wenn man halten würde schien sie kurz ihre Worte im Kopf zurecht legen, " Ich weis zwar nicht ob sie mir weitere helfen können aber ich bin erst gestern hier angekommen ich suche einen Elfen weise Haare scheinbar ein Magierer " . Sie würde ihn noch etwas genauer beschreiben was sie eben im Traum und in der Erscheinung der Wüste gesehen hatte . " Kennen sie diesen vieleicht ? " Fragte sie etwas vorsichtig.

Doch egal was die Elfen antworten würde sie würde dann erstmal mit Simon weiter gehen. Bei den Wüstenhunde schien dann alles seinen lauf zu nehmen. Wie Simon sie so Umarmte lächelte sie etwas und wie sie abließ würde sie Simon einen sanften Kuss auf die Strin hauchen. " Simon du kannst mich nicht Enttäuschen wennn du das leben lebst was dich stolz macht. Jene beschützen zu wollen die man Liebt ist edel. Ich bin sehr stolz auf dich und ich werde dich abholen versuche alles zu lernen. " Sie würde dann nur den Blick zu den Ausbilder lenken. " Das Gold wird nicht verschwendet sein ich weis das er schon jetzt ein Willen einen Kämpfers besitzt. " Sie sagte die Worte so als wäre sie sich dessen Sicher als hätte sich der Junge schon gegen alles erwährt. Terissar würde noch einen Augenblick stehn bleiben auch wie Simon ausser sicht war wie sie sich zu ihren engel drehte. "weiter , " sagte sie dann nickte diesen zu und würde die Wüstenhunde verlassen. " Es ist seltsam das du gerade jetzt erscheinst, gerade wo ich denke das du mich von der austrahlung dese Mannes erinnerst. " meinte sie leise und sehr andächtig. " Eigendlich weis ich sehr wenig über dich und ich habe das Gefühl das du wegen etwas trauerst wie der Mann zuvor. Irgendwas verliert man wohl immer wärend und nach dem Leben " meinte sie nur tiefer gleitenet in ihren Gedanken. Würde sie die Treppen wieder auf die Strße der Zuflucht finden würde sie sich kurz umsehen um sich zu Orientieren und dann Richtung Tempel einschlagen um jenen Mann zu finden der der Normade nannte.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Di März 24, 2015 3:32 am

Simon hielt plötzlich inne als Terissar ihn dazu indirekt aufforderte. Er sah sie kurz an, dann die Elfen, sagte jedoch nichts und lächelte nur wie so oft.

Die Elfen blieben kurz stehen als Terissar sie ansprach ... 2 von ihnen wichen ihr gekonnt aus, doch einen in der Mitte erwischte sie eiskalt. Sie merkte sie seine Augen zu seinen Seiten huschten, ob er nicht doch irgendwie dieser Konversation entkommen konnte, gab jedoch letzen Endes auf und zog stirnrunzelnd die rechte Augenbraue etwas empor. Bevor er 2mal blinzelte.

Eine ungewöhnliche Beschreibung die ihr vorzubringen habt. So einen Elfen habe ich hier noch nie angetroffen, verzeiht. Damit verneigte er sich und wich ihr aus um seine Kameraden wieder einzuholen. Danach tuschelten sie kurz etwas in elfischer Sprache, wie Terissar vermutete. Es klang in ihren Ohren zumindest ziemlich danach.


Ein Versuch war es wert, doch trotzdem blieb die Antwort des Elfen komisch ... ob es dieses Wesen wirklich gab? ging ihr immer wieder durch den Kopf.... Oder war es doch nur ein freundlich gesinnter Geist. Ein Gehirngespinst, das sie heimsuchte, wie schon so oft vorher.

Bei den Wüstenhunden wurde es Zeit... Simon versuchte seine Haltung zu wahren, doch über sein kleines wackres ,ausdrucksloses Gesicht rannen 2 Rinnsaale über die Wangen von salzigen Tränen als sie mit ihm sprach.

Das werde ich Terissar, Danke für alles was du für mich und uns alle getan hast und noch tun wirst. Ich will trainieren um eines Tages genauso stark zu sein wie du. nicht nur körperlich sondern auch menschlich. sagte der Junge als er durchatmete und die tränen verbannte.


Der Ausbilder sah nochmals über seine Schulter hinweg zu Terissar, bis auch er schliesslich nach vorne sah und mit Simon verschwand.


Kurz war da diese Leere, die Terissar drohte.... nur für einen kurzen Augenblick wie eine grosse Plastiktüte die über ihr Zusammengezogen wurde.

Da befreite sie Sahariel , indem er mit seiner Präsenz auftrumpfte und sie nichtmehr alleine war. Und er antwortete ...nachdem er sich überhalb vom Po gekratzt hatte.

Meinst du? ich dachte ich bin ein recht .....unbeteiligter Beobachter... antwortete er genauso vorsichtig formuliert, doch rasch.

Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Das gehört zur Existenz wohl dazu, oder zu dem was ihr allgemein Leben nennt. Was wir Engel nicht besitzen, wie ihr, ist die Notwendigkeit eigene Entscheidungen treffen zu müssen, diesen freien Willen, den die freien Völker von dieser Ebene Riskaria´s so sehr schätzen. Wir tun oder sollten immer das tun ,was uns aufgetragen wird. Wir herrschen nicht. Wenn du verstehst was ich meine. Und falls etwas mal schiefläuft ist irgendeine Hölle immer geöffnet für einen gefallenen Engel. Mancher lebt vielleicht sogar unter euch, wer weiss. Dabei bezog er sich mehr auf solche, die wie sterbliche Wesen auf der sterblichen Ebene der Existenz wandelten. Nicht wie er, der nicht so wirklich "materiell" war in dieser Ebene. Sie konnte ihn sehen und hören ,aber nicht anfassen.

Er würde sie ein Stückweit begleiten, als sie ihren Weg fortsetzte. Abenteurergruppen zogen an ihr vorbei, die meisten gen Osten der Stadt. Dabei wurde es nun um die Mittagszeit ruhiger. Einige der einheimischen begaben sich in die gleiche Richtung die sie anvisierte. Zum grossen Tempel des Talos.

es wird Zeit für das Mittagsgebet sagte Sahariel andächtig. Dabei spürte er genau, das die meisten Menschen hier nicht Lathander´s Anhänger waren.

Talos galt als ein herrischer Gott, launisch wie die See.... zerstörerisch wie ein Vulkanausbruch, heimtückisch wie ein Erdbeben, Erzeuger der Blitze, kräftig und Düster wie eine Sturmfront und doch an der Schwelle zwischen gut und Böse. Die Menschen sahen oft nur das Böse und huldigten ihm aus Angst oder Eifer. Andere verstanden besser den Kreislauf, zwischen Zerstörung und Erschaffung, denn dort wo etwas katastrophal dem Erdboden gleichgemacht wurde, war Platz für etwas neues.

Der Tempel spiegelte dies in gewisserweise wieder. Die Treppen hinauf waren mächtig und aus dunkelgrünem Speckstein geschlagen, während einige der Mauern lieblich verziert wirkten mit sehr eindrucksvollen Zeichnungen von kleinen Ranken und Triebe die auf diesen Ranken wuchsen. Den Eingang zur Haupthalle zierten 7 Säulen und Darüber war Das Abbild von 2 Blitzen die wie ein "V" zusammenliefen. An den Säulen sah man deutliche Spuren von Wutausbrüchen oder Kämpfen die diese in Mitleidenschaft gezogen haben ,genauso wie die Witterung.... der Tempel war zwar sauber, doch nie renoviert worden. Das war wohl auch eine Grundlage der Philosophie der Priester und Priesterinnen die hier ihr Leben verbrachten. Sie sah Kampfeinheiten, dabei fiel gleich auf, das Männer und Frauen gemeinsam trainierten. Sie trainierten den waffenlosen Kampf , scheinbar nach Mönchischem Vorbild, doch viel aggressiver. Sie hörte die Kampfschreie schon von der Treppe aus , woraufhin Sahariel erstmal die Augenbraue hob

Pass auf, wir sind hier unter Wilden. gab er wie so oft, leicht abwertend spielerisch frech von sich.Dabei musste er sogar etwas dreckig grinsen. Aber er meinte recht zu haben! alles nur Wilde die sich gegenseitig zerfleischen für ihren Gott! und dann halb nackt Orgien feiern. Wenn sie nicht gerade den Strick-tag hatten. jaja.... genauso war das bei Talos! wie im Irrenhaus!
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Di März 24, 2015 3:21 pm

Wie Terris würde nur kurz na sich vorbei schaun wie die zwei Elfen an ihr vorbei huschten und wie sie den einen wohl kalt erwischt hatte , warte sie auf dessen Antworte. Sie würde darauf nur einfach nicken, "Oh ich verstehe das ist bedauerlich doch ich danke euch von herzen das ihr mir die Frage beantwortet habt. " sagte sie sanft und mit einem Freundlichen lächeln, " bitte verzeiht das ich euch aufgehalten habe lebt wohl. " drauf nickte sie diesen nur noch zu und würde Simon an der Schulter nehmen und mit diesen so weiter gehen. Das die Elfen danach tuschelten störte sie nicht ,sie war höfflich gewesen und sie hoffte auch nicht zu aufdringlich doch an ihrer Frage war ja nichts schlimmes.

So würde sie Simon zu den Wüstenhunde bringen und wie diese gar Weinte auch wenn er ersuchte es zu verbergen die Tränen von dessen Wangen wischen. "Sei einfach du selbst und strebe an was du dir wünscht wenn du es als richtig erachtest wird mein Weg deiner sein. Aber jeder ist Held seiner eigenden Gesichte . " Das waren die lezten Worte wie sie Simon dann nach sah und dies Leere in ihr zurück blieb. Nur einen Augenblick später war ihr Engel bei ihr. Terissar musste an den lezten Blick das Ausbilder denken lauschte den Worten dann wieder ihres Engels. "Denkst du das, ich habe durcfhaus das Gefühl das du Entscheidest den den ich denke nicht das mein Gott dir die Worte in den Mund legt. " erwiederte sie ihm. " Aber doch du bist ihm ähnlich ich weis nicht warum aber ich habe oft mals das Gefühl das du etwas verlohren hast. Sag mir Sahariel waren alle Engel zum Anfang Engel ? Du sagste mein Gott könnte sich entscheiden das ich irgendwann an der Seite Engel kämpfen könnte ? Geht das und folgen wir soe einen Kreislauf von Leben und Tot , gewinnen ...verlieren von Schmerz und Glück ? "Sie würde zu ihren Engel nicht sehen und würde Richtung Osten durch die Straßen laufen mit einen sachten lächeln wobei ihre Agen mit trauer geträngt waren. "Danke " meinte sie dann plötzlich , " ich manchmal sehr schwirig doch ich bin froh dich an der Seite zu haben mein Freund. " Sie würde ihn darauf ansehen kurz wieder etwas mehr lächeln und dann selbst kurz danach eine Träne aus dem Gesicht wischen, den die Einsamkeit würde sie nicht völlig los lassen.

Wie er er dann von den Gebten sprach sie die Leute betrachtete wie sie in Richtung Tempel zu den Gebeten liefen. Wie Saharel bemerkt hatte. Auch wenn er wieder mal sehr frech wirkte. "Das Leben wird einem Geschenkt um sich zu Entscheiden , sie folgen ihren Gott so wie ich meinen, " die worte waren besprochen als wollte sie den Engel damit Tadeln wollen. " Ich weis nicht viel über diesen Gott manche beschreiben ihn als launisch wie das Wetter auf See. Manche fürchten ihn und manche sehen in seinen tun das Ende und den Anfang. Ich bin gespannte was ich in erfahrung bringen werde. " sprach Terissar etwas optimistisch den wenn Simon sich mühe gab würde sie es auch tun müssen.

Ane den Stufen des Tempel würde sie erstmal stehen bleiben die rufe und Schreie vernehmen die von einem Kampf zollen. Sie kam sich schon fast für als würde sie vor einem Orden des Tempus stehen. Doch ihr Engel schien schon gleich wieder gröber Worte finden es zu beschreiben sie würde ihn einen knappen Blick zuwerfen. "Wenn Dörfer und Wälder nieder brennen, liegt es an den Menschen sie wieder aufzubaun und die Natur dort neues Leben entstehn zu lassen. Ein Freund meinte eins in der Welt herrscht Einklang und Chaos der Wahnsinn gibt sich mit der Tugeend die Hand. Ich werde mir kein Urteil erlauben bevor ich es nicht versucht habe zu verstehen. " erwiederte sie diesen und würde dann weiter den Tempel empor steigen wobei sie diesen Interssiert in Augenschein nehmen würde. Kurz würde sie jene betrachten die Kämpften mit blosen Händen Frau wie Mann. Es hatte etwas von Hahnenkampf oder Hunde die man zum Kämpfen schieckte doch auch etwas mutiges. Terissar hatte aber nicht vor sich hier mit jemanden zu Messen sie suchte nur jemanden um ihre Mission zu erfühlen.

Oben am Tempel angekommen würde sie nur noch einmal kurz sich nach ihren Engel umsehen würde dieser ihr den Folgen können in ein Haus eines anderes Gottes? Wenn er vor gehabt hatte zu folgen würde sie kurz meinen, " warte bitte ich weis nicht wie es ein Gott entfindet wenn ich einen Diener eines anderen Gottes in sein Haus bringe. " Sprach sie wohl als Diener von ihm in höhren Sinne.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Di März 24, 2015 10:17 pm

(Riskaria) Die Kämpfenden wirkten diszipliniert und organisiert. Sie folgten einer geregelten Schlagreihenfolge und Konterangriffen. Überflogen waren es etwa 100 Anwesende die in Paaren genau die gleichen Kampfbewegungen vollführten. Das ging so weit, dass man nicht lange zusehen konnte ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Aber genug anderes lenkte Terissar währendessen ab. Viele Leute gingen an ihr vorbei direkt  durch den Haupteingang in die Gebetshalle. Die trainierenden blieben draussen, bis sie ihr Programm beendeten und ebenso zur Halle gingen. Sahariel  schmunzelte auf ihre netten Worte, doch bekam sie keine Antwort eher stilles  Andenken...dann sprach er Nicht jeder Engel war immer ein Engel. Manche sterbliche Seelen verdienen sich mit ihren Taten  das Recht in ein Himmel zu gelangen. Doch das sind nicht alle solche Orte wie viele Menschen es sich vorstellen würden.....Und wer weiss ob du das kannst. Lathander wird darüber entscheiden was passiert wenn deine Zeit hier auf dieser Welt endgültig vorrüber ist. Aber mach dir darüber nicht allzuviel Gedanken, schliesslich willst du hier leben oder? allein die frische Luft undso....er grinste ein wenig frech..... als sie verlangte von ihm draussen zu bleiben  erwiederte er jedoch Wie du möchtest... ich könnte schon mitgehen...aber wenn ich nicht muss ist mir das durchaus lieber....Gelangte sie weiter in den Tempel hinein führte der Eingang sie bald in die Gebetshalle die quadratisch und steinern in ihren Augen wirkte....wenig prunkvoll , doch hart und gewaltig. Dabei war der geringe Prunk jedoch gut positioniert...wie z.b. der Altar des Talos der hinter dem Rednerpult,dass ebenso reich verziert war, emporragte.... Das riesige "V" aus 2 Blitzen geformt füllte ein Schnitzwerk aus einem riesigem Holzstamm, dem die Form eines Wirbelsturms herausgeschabt und mit viel künstlerischem Geschick gestaltet wurde....Als der Eindruck des imposanten Festungstempels am stärksten war, durchbrachen 2 durchdringende Trommelschläge das Gemurmel und es wurde still.... dabei trat eine Blonde Frau ,zu beiden Seiten abgeschirmt von 2 hühnenhaften Soldaten in auffallend leichter Rüstung. Ähnlich dem Gladiator Byolnir, den sie kannte, sahen sie körperlich aus... sehr muskulös und quadratisch... Dabei wirkte die edel anmutende Dame in ihrem weiss und helltürkis farbenen Priestergewändern zierlich aus.... und doch eindrucksvoll.... ihr Gewand glitt hinter ihr auf dem Boden und war vom Schleifen zerzaust und zerfranzt. Doch es machte niemandem etwas aus. Gehörte wohl dazu. Die Frau war ungefähr genauso gross wie ihre  "Vasallen" und trug an jeweils einem Handgelenk einen goldenen Reif über ihrer braunen Haut. Ihr Haar wirkte wie welliges Stroh...gebleicht von dem starken Licht in dieser Gegend... Ihre Lippen glänzten leicht als wären sie stets gepflegt und dabei funkelten ihre Augen in einem Türkis-grün farbenem Unterton...


(Terissar)
Sie betrachtete es und wie sie erst die Abfolge der Schlag und Block technicken erkannte wirkte es alles andere als Wild und Irre es war auf eine art beeindruckent. Doch sie würde schon nach eine weile weiter gehn ins besonderst wie  mehre Personen ihr die Sicht verspeerten um in den Tempel zu gelangen. Sie würde auf Saharel nicht mehr mehr erwiedern können und nickte und wie sie eintrat sah sie sich nur nochmal kurz nach diesen um. Er war froh nicht mit hinein zu müssen  und Terissar war es auch der Engel konnte hin und wieder wirklich Anstrengent sein mit manch Komentaren auch wenn sie ihn schätzte. Sie folgte den Gängen und würde wohl gerüstet wie sie war in die Haupthalle kommen. Sie sah sich Aufmerksam um und es wirkte wirklich etwas Spaartanisch doch irgendwie auch weieder Eindrucksvoll wie die den Altar und das Sprechpult ins Auge fasste. Die Trommel die dann ertönten leisen sie nach diesen ausschau halten. Würde sie sich aber dann weiter hinten am Rand abhalten schließlich war es nicht ihr Gott. Dennoch würde sie versuchen einigermassen gut sehen zu können. Sie würde die Männer sehen die sie an ihren Zellengenossen erinnerte sie hoffte das es jenen gut ging. Dann würde sie schon bald die Pristerin aus machen und ihr Strohblondes Haar betrachten es war ihren wirklich sehr ähnlich und Teriss wargte sich wenn sie noch länger in der Wüste bleibt  ob es dann auch noch etwas aufhellen würde. Irgendwie gefiel ihr dieser Gedanke. Doch aus irgendeinen Grund entschied sie sich dann doch  etwas an der Seite weiter nach vorne zu trehten. Es war neugierde ..ja das musste es wohl sein.

(Riskaria)Die Kampftechnicken der Priester beruhten auf einer uralten Kunst die einst von einem Mönch erfunden wurde und einige der Grundlagen über die Grenzen seines Klosters hinaus brachte. Die Einheit von Geist und Körper war nicht nur für die Mönche wichtig..auch Talos folgte dieser Ideologie ....Die Stärke sucht man in seinem Inneren... Nur das Gefühle in Talos Lehren viel wichtiger ,stärker und lebendiger sein konnten und  einen Menschen über sich hinaus wachsen lassen. Ruhe darf nur entstehen ,wenn jemand das  wirklich in seinem inneren findet...Falls nicht, dürfen andere Gefühle wie  Aufopferung, Liebe oder auch Todesangst einen beflügeln mit Talos Macht....Der Blick der Hohepriesterin des Talos traf sie...sie spürte ihn wie ein Blitz durch ihr Mark und Gebein dringen und auch nur so kurz wie ein Blitz war der Kontakt.... doch sie wusste, sie war bemerkt worden..... Vorne bei dem Altar bemerkte sie noch eine Gestalt in schwarze kleider gehüllt bis über das Kinn... nur ein Teil seiner 3 Tagebart bewachsenen Lippen waren zu sehen und buschig schwarz/weisse Augenbrauen die über den Bernsteinfarbenen Iriden wachten und die Dunkelheit seiner Pupillen abrundeten. Die Priesterin schritt bis zum Podest und hob daraufhin ihre arme.... alle taten es ihr gleich.... Meine Geschwister, Meine Kinder...segnet den Tag den Talos euch brachte und huldigt der Stärke in euch! Seht, es sei der Tag des Lebens und die Nacht des wachsens! Segnet Talos und sprecht eure Wünsche! Die Menschen wiederholten ihre Worte, bis sie daraufhin jeder in einem Tranceartigen Gemurmel aus  Wünschen versanken. Die meisten baten um Milde und Gesundheit ,Mut und Kraft. Nicht viel anders als das ,wie sie das kannte..... daraufhin sagte die Priesterin schliesslich, nachdem sie die Augen schloss Und nun atmet.... Geschwister....Kinder.... ruht und atmet.... empfangt eure Antworten..... daraufhin wurde es still.... so still das Terissar ein Vogelzwitschern wahrnehmen konnte und  im linken Seitenhof durch ein Fenster sah sie einen kleinen Garten... die Vögel lebten dort in einem Baum. Dem jedoch der Herbst zu leibe rückte, denn auch hier rückte der Winter näher...auch wenn man es nicht ganz so merkte... Die Stille umfing sie alle.... und jeder schien sich darauf zu besinnen seine Wünsche zu beantworten ,zu streben , was man bessermachen konnte, wie sie an ihre Ziele gelangten und wie sie ihre Entscheidungen fällen sollten..... ob es nun göttliche Anteilnahme war oder nicht spürte Terissar nicht....aber die Energie zwischen den Menschen und der Priesterin spürte sie durchaus... die ganze Halle war voll davon ... was viele vermutlich das göttliche nennen würden .... Als die Hohepriesterin dann nach einer Weile die arme sinken liess...atmeten alle tief aus und taten es ihr gleich.... Ich wünsche euch allen noch einen erfolgreichen Tag. sagte sie schliesslich. Bevor sie nochmals lange in Terissars richtung sah und dann zurücktrat...diesmal wurde sie jedoch nur von einem gefolgt, nämlich dem Mann mit den Schwarzweissen Augenbrauen.



(Terissar)
Terissars Blick  weitete sich für einen Moment  was war , es kam ihr kurz wie eine Ewigkeit vor wie die Frau sie betrachte dabei war es nur ein Atemzug. Terissar  war darauf doch etwas irritiert bestürzt  und würde das Gesicht senken und mit der Hand über ihr Gesicht streifen. " was war das den , " wisperte sie sehr leise zu sich selbst. Dann viel ihr  der Mann auf der im Hintergrund der Pristerin stand  es irritierte Terissar zunehmend. Doch nun würde sie erstmal das Mittagsgebet verfolgen es war für sie ziehmlich seltsam. Man Fragte seinen Gott nach Wünsche doch lerne sie bereits das Götter einen beistehen das man für seine Ziele  selbst Kämpfen musste auch wenn jene für einen Gott waren. Terissar lenkte ihren Blick über die Menschen  die so andechtig schwiegen sie spürte die Gemeinschaft diese Verbundenheit es war unangehm nicht dazu zu höhren doch  so war es immer. Doch die Stimme machte Terissar dann auf den kleinen Garten aufmerksam und sie würde ihre Schritte  etwas näher zu diesen lenken und sich die fallenden und verfärbten Blätter betrachten. Es löste etwas beumruhigendes in Terissar auf sie würde wohl nicht mehr viel Zeit haben. Dann betrachte sie die kleinen Vögelchen die darauf sitzten  sie hatte Angst was würde mit all dem Leben passieren  würde. Doch dann lenkte sie den Blick  wieder zu der Messe wie diese beenden wurde und  würde kurz zusehen wie die Menschen sich zurück zogen doch dann sah sie wieder zu der Priesterin und jener Mann der ihr folgte. Terissar  würde nun versuchen diese zu erreichen auch wenn sie erst zögerte da diese wieder scheinbar nach ihr gesucht hatte. Würde sie schaffen diese zu erreichen würde sich ihr Streitkolben wie ihr angeschlagens kleines Holzschild. Sie würde ein höffliches lächeln auflegen , " Bitte Entschldigt Priesterin dürfte ich euch kurz stören ? " Fragte sie lenkte dabei kurz und begrüßent den Blick an den Mann an ihr vorbei  und nickte. Dann lenkte sie den Blick wieder zu der Pristerin , kurz war da wieder das zögern "Ich suche eine Mann names Nuri er soll die Ruinen von Kaldir gut kennen. " Sie kam schnell auf den Punkt doch sie hatte ja auch nicht ewig zeit.

(Riskaria).Die Hohepriesterin lenkte ihren Weg komischerweise direkt auf sie zu .... und sie lächelte... wobei sich ihr Alter kaum bemerkbar machte... ihre braune Färbung wirkte sehr gegensätzlich zu ihrer Eigenen und doch gab es gewisse  Ähnlichkeiten....besonders in den Haaren.... sie waren nicht nur blond , sondern eben mit diesem besonders hellem Ton ,der an goldiges Silber erinnerte in der Sonne.... Ich habe mich schon gefragt wann ihr kommt. sprach sie ,als wäre Terissars Ankunft bereits erwartet... Ein schöner Baum nichtwahr?.... ihr solltet ihn mal im Frühling sehen ... sie sah kurz zu ihr hin und lächelte erneut.... eine ganze Weile hing ihr Blick an Terissar..... erst als sie Nuri erwähnte ,blinzelte sie und wirkte einen Moment so verstört ,dass sie keine Antwort geben konnte....Stattdessen trat der Mann an ihrer Seite hervor und  seine Stimme klang wie er aussah...von den Jahreszeiten gezeichnet...rauh wie die Haut einer Eiche und doch gewisserweise vornehm und hochgeboren... Das wäre dann wohl ich... was führt euch zu mir, Kind? Sucht ihr einen Weg zu den Ruinen?.... Er sah kurz zu der Priesterin und sie nickte sacht... Wie mir scheint braucht ihr dann einen Führer.... doch was erhofft ihr euch zu finden und aus welchem Grund würde eine junge Dame an solch entsetzliche Orte gehen wollen...? wenn mir die Frage erlaubt sei.... er war sehr höflich ...

(Terissar)
Es ging leichter als Terissar dachte diese zu erreichen oder gab abzufangen diese kam gar direkt auf sie zu.  Etwas verwundert würde Terissar stehn bleiben und noch verwunderte wirkte sie wie es sich so anhöhrte als würde man sie erwarten. " Habt ihr mich erwartet ? " Fragte sie etwas irritiert wie sie dann den Blick wieder zu dem Baum elnkte sie dire Frau diesen ansprach. Terissas gedanken  dachten gerade an dunkelheit was all das umhüllen konnte dann wand sie ihren Blick wieder zu dieser, " Ich kann mir Vorstellen das er dann noch schöner wirkt doch ich denke ich werde dafür keine Zeit haben bitte verzeiht , " sie lächelte sacht und wie der Mann vortrat würde Terissar kurz zwischen den Beiden hin und her sehen. Sie mussterte diesen Kurz , " Ja ich suche einen führer um etwas zu finden um einen Drachen oder gar einen Gott der eins Verbannt war aufzuhalten. Die Goldfeste ist gestürzt wurde und das mit leichtigkeit und ich weis das der Vampir  sein Gefolge nicht aufhöhren werden bis der Winter und die Dunkelheit alles verschlungen hat." Sprach sie ernst und sie würde scheinbar nicht zögern allein los zu ziehen.

(Riskaria) Die Gesichter von beiden verfinsterten sich ... da sprach die Priesterin... ja ... ich hatte dich bereits in meinen Träumen gesehen.... und auch den Fall des Königs der goldenen Feste... ich wusste ihr würdet kommen....Wenn die Untoten aus der Wüste auf die Feste marschierten.... nun haben wir  Gewissheit. sagte sie, als sie Terissar ansah.... zu ende wandte sie jedoch den Blick nochmals zum Baum .... Nuri würde daraufhin weitersprechen... schreckliche Gewissheit wenn ihr mich fragt.... aber wenn das so ist , braucht ihr den besten Führer den ihr kriegen könnt und das bin dann wohl ich.... ich bin schon öfter als jeder andere in den Ruinen gewesen...und es gibt nur wenige Pfade die man gehen sollte dort draussen. Andere Pfade sind tödliche Fallen aus denen kaum einer entkommt...Es ist ein grosses Gebiet und selbst ich habe noch nicht alles erforscht. Im Norden der Ruinen steht eine alte Festung.... oder bessergesagt was davon übrig ist. Ein finsterer Ort voller Feinde.... Wenn ihr jedoch Verbündete in Kaldir sucht.... nunja...das sehe ich kritisch.... alles was dort zu finden ist , ist Böse....... sagte er... das stimmt so nicht ganz , Nuri antwortete die Hohepriesterin... und sah über die Schulter hinweg zu ihnen ... In alten Tagen ,so hiess es, legte sich dort einer der 3 Wächter nieder  und schlief ein ....bis die Welt über ihm zusammenwuchs und Kaldir erbaut wurde.....und es wieder fiel in den Drachenkriegen....

(Terissar)
Terissar würde den Blick der Hohepristerin betrachten, " Sie sind lo9s maschiert ? " Das beumruhigte Terissar nur noch mehr , " Dann ist meine Zeit sehr begrenzt  das zu finden zu dem ich aufgefordert wurde. " Dann lenkte sie den Blick zu nuri, " Böse wie die Dämonen vor dieser Stadt  ich habe sie erschlagen , ich kann mir keine Furcht erlauben die meine Schritte feselt es hängt zuviel davon ab zu viele Leben. Ich weis das der Gott der roten Hand eins gebannt wurde, vieleicht finde ich antworten wie oder  ich finde eine Waffe gegen diese. Ich weis es nicht  ich weis nur das ich noch Osten gehen sollte um es hier zu finden  die Ruinen sind alt und vieleicht finde ich dort was helfen kann. " Terissar machte gleich klar das sie eine Rüstung nicht zum Spaß trug noch weniger das sie sich nicht bewusst war das ihr Leben auf den spiel stand. Sie lenkte den Blick wieder zu der Pristerin , "Was soll das für ein Wächter sein ? Ich habe noch nie etwas davon gehöhrt ? " fragte sie darauf gleich mit intresse den wer weis vieleicht war es ja das was sie suchte . Doch dann hielt sie inne , " oh bitte verzeiht ich trehte hier auf  fordere und berichte und vergesse mich ganz vorzustellen. Mein Name ist Terissar Paladin des Lathanders. Einen Nachnamen vernahm man nicht den scheinbar hatte sie keinen. Sie neigte das Haupt nochmal höfflich.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Fr März 27, 2015 3:32 am

Die Hohepriesterin nickte leicht.... die Untoten aus der Wüste waren grösstenteils in den Westen marschiert...soviel bekam man in der Zuflucht durch Späher mit.

Nuri sah zu Terissar und antwortete
Diese Brut aus dem Höllenspalt haben euch dann bereits einen Eindruck vermittelt. Aber merkt euch, Leichtsinn kommt vor dem Fall und wir können es uns nicht leisten zu fallen. Er wirkte ernst und gleichzeitig ein wenig besorgt. Zumindest war sie motiviert. Das konnte er ihr nicht abstreiten und doch...
Es gibt viel schlimmeres und hinterhältiges dort draussen hinter den Mauern richtung Osten. sagte er leiser ,als wollte er nicht zusehr gehört werden....

Die Hohepriesterin legte gerade ihr Obergewand ab, sodass sie bald in ihrem schwarzen enganliegendem Untergewand in ihrer Nähe stand. Er wirkte wie ein Kampfanzug und mit Leder verstärkt.

Die Zeit spielt immer eine Rolle. Doch ebenso spielt eine Rolle wie hart und überzeugend man das Problem anpackt um es zu beenden.Über die rote Sonne sprecht ihr, doch kennt ihr die Bedeutung nicht wie mir scheint. (es ist die rote Sonne ,nicht die Hand xD ). Wieviel Kraft bringt ihr selbst mit? ohne euren Gott?...habt ihr schon darüber nachgedacht, dass ein Gott einem nur soviel Macht verleihen kann, wie man auch aufzunehmen bereit ist. Ihr seit Jung... habt ein paar Schlachten miterlebt. Aber ihr wisst noch zu wenig über das Leben und über euer eigenes Potential. Ich glaube es ist besser, wenn ich euch zeige, was ich meine. Greift mich an Terissar..... Denn mein Name ist nicht umsonst Diesseits und Jenseits der Wüste wohlbekannt. Ich bin Airiene Ziberis...... und ich fordere euch zu einem Kampf heraus.

Nuri´s Augen weiteten sich und er stellte sich zwischen die beiden
Ab-Aber das könnt ihr nicht...

Airiene schob ihn jedoch mit sanfter Hand einfach aus dem Weg.... er musste nachgeben...sie wusste es und er wusste es auch ,was sollte er auch schon tun ,war er nur ein armer Mann in diesem Augenblick.... Im Blick der hohepriesterin flammte die Lust an Kraft auf.... sie schmunzelte sogar breit. Wartete jedoch ab ,wie Terissar reagierte auf diese... doch sehr wandelhafte Dame...wirkte sie erst eher sanftmütig und Edel. Nun sah man deutlich...das sie sicherlich nicht umsonst die Hohepriesterin in diesem Tempel war.... nicht zuletzt an den Narben an ihren Armen und der grossen schwarzen Narbe die von ihrem Hals richtung Hinterkopf ,hinter ihrem rechten Ohr, nun für Terissar sichtbar war. Die an den Armen der Frau traute sie sich garnicht zu zählen ,doch keine war so schwarz wie die am Hals..... Terissar erkannte gleich ,dass diese Wunde sehr viel Ähnlichkeit mit der Wunde aufwies, die ihr von ihrem Nomadenfreund gezeigt wurde.

Und ob ich das kann...mein guter,alter Freund.sagte sie noch zuckersüss und doch so gefährlich wie eine dornenbesetzte Rose...
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Fr März 27, 2015 12:13 pm

Terissar würde zu Nuri sehen wie er von Leichtsinn sprach, "Es ist kein Leichtsinn, ich wäre nicht hier wenn ich nicht wüsste das es gefährlich wird. Ich weis nicht ob ich dem gewachsen bin was ich im Osten finde doch nicht ohne Grund bin ich hier. " antworte sie genau so ernst Nuri zurück und war sehr erlich. Terissar würde wärend dessen etwas irritiert betrachten wie die Priesterin ihr Obergewand ablegte und darunter so was wie ein Kampfrobe zum Vorschein trat. " Was macht ihr da? " Fragte sie doch die Antwort die sie erhalten würde, würde ihr nicht gefallen.

Terissar lauschte den Worte der Pristerin und der Reaktion des Mannes schien sie nur noch mehr zu irritieren. Doch sie besann sich dachte zurück was sie die lezten Wochen ertragen musste. Erst Hungerleidet und fast sterben in eine Kiste gepackt, dann verkauft worden und teil eines Haarem sein. Gedemütigt, musste sie sich Nackt preisgeben und einiges Blicke ertragen. Kämpfen musste sie in einer Arena , besiegt von einem Wesen der Dunkelheit und dann den Marsch durch die Wüste. Terissar war sich sicher das sie viel ertragen konnte das sie einen starken Willen hatte und einem Glauben. Doch sie hatte Angst ...Angst zu versargen ihren Gott nicht gerecht zu werden... das es ihre Schuld wäre wenn die Welt in Dunkelheit vergeht. Sie hätte soviele im Stich gelassen und das Glück was sie sich danach erhoffte würde sie nicht erreichen. Terissar hatte geschwiegen nicht geantwortet doch ihre Hände hatten sich geballt. Sie würde ihre Streitkolben abnehmen und ihr Schild an eine Wand lehnen. Die Frau hatte schließlich nach keine Waffe gegriffen.

"Ich weis nicht ob ich je bereit sein könnte für das was im Osten wartet. Ich weis nicht ob ich stark genug bin einmal bin ich schon gestorben oder war es fast. " Terissar sprech sehr ruhig neutral. " Dennoch bin ich hier weil es hier etwas geben soll was es aufhalten könnte. Wieviel Zeit bleibt mir den um wirklich breit zu sein ? " Fragte sie dann die Frau die sie so voller Kampfeslust ansah. Die Frau trug nur eine einfache Kampfrobe Terissar eine Rüstung es erschien ihr nicht als Fair doch erlich gesagt war sie nie im Waffenlossen Kampf ausgebildet worden. "Wie habt ihr euch den Zweikampf vorgestellt ? " Fragte sie dann , " Man scheint hier ohne Waffen zutrainigern. " Sprach sie wohl von dem was vor dem Tempel vor sich ging.
Sie engte dabei den Blick auf die Narben sie sahen schlimm aus und waren so ähnlich wie diese von Normaden Anführer. "Naan hätte eine ähnliche Narbe wie ihr, sind es Dämonen die im Osten warten oder doch schlimmeres? " Terissar wirkte gerade sehr kühl schien nicht wie die Frau sich auf einen Kampf zu freun doch sie war konzentiert. Wie stark sie sich zu ihr Gott verbunden fühlte wa<r für sie nicht notwendig zu erläutern. Doch wieviel Macht sie in ihren Körper von jenen zulassen würde , nun darauf hatte sie keine Antwort, wieviel Macht eines Gottes konnte ein Mensch in sich aufnehmen , könnte es einem Umbrigen ? Vieleicht doch ihr Gott hat ihr auch einmal nein zweimal das Leben Geschenkt. Einmal als Seugling hielt er seine Hand über sie und lies sie nicht sterben, durch das Leben hatte sie eine Glückliche Kindheit und hat wundervolle und seltsamme Menschen Kennengelernt wie Grausamme. Doch sie hatte ein Leben, und auch als sie viel hatte ihr Gott sie nicht allein gelassen, also wenn sie sterben sollte kann sie dennoch sagen das es ein gutes Leben war oder ? Sie nickte sich zu doch sie hatte recht mit ihren Gedanken und hatte in den Haselnuss brauen Augen ein Funkeln von überzeugubng das sie es schaft ihren Gott mit eigener Kraft gerecht zu werden. Sie würde Kämpfen und Opfern doch sie würde ihr Leben nicht vergolden.

Würde der Kampf so stattfinden sollen ohne Waffen würde Terissar ihre Rüstung ablegen ein weißes Hemd und eine Stoffhose trug sie und die junge Frau wirkte zierlich und schlack. Doch sie wollte weder ein Vorteil noch einen Nachteil es sollte ein gleichwertiger Kampf werden.

((ich wusste das ich das verwechsel was war dei Rote Hand? ))
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am Fr März 27, 2015 2:04 pm

Nuri wirkte skeptisch und seine stirn lag in Falten während er die Arme vor der Brust verschränkte. Davor aber nahm er einen gehörigen Abstand zu der  Airienne und Terissar ein. Der Hof ähnelte einer eierförmigen Fläche, teils als Garten, teils bepflastert mit weissgrauen Steinplatten.

Die Priesterin wirkte viel zu gelassen...sie wärmte sich nicht auf und bewegte ihre Arme in keine Kampfstellung. Allein ihr Blick fiel auf  Terissar.....nur ihr Schmunzeln verschwand.

Ich sagte, greift mich an. Wie ihr das macht bleibt euch überlassen. Nur lasst mich nicht zulange warten. die Spannung in der Luft veränderte sich .....mal kalt mal warm jagten Schauer über Terissars Rücken....


Sahariel, der gerade auf der grossen Treppe beim eingang lag, mit den armen hinter dem Kopf und einem Bein leicht angewinkelt, betrachtete sich gerade den Himmel  vor den sich Wolken schoben....er blinzelte und sah in Richtung Tempel...

.oO(Ob sie meine Hilfe brauchen wird?.... ich soll sie ja machen lassen....ihren Weg gehen....und was wenn diese Priesterin sie nicht mag?.....) er sollte nicht an seinen Befehlen zweifeln....aber verdammt...das war auch immer nicht so einfach. Ausserdem.... Talos.... diese Engel waren Schläger und brutale Kriegstreiber. Sie kämpften viel zulange auf den ewigen Schlachtfeldern, wodurch mancher auchmal den Verstand verlor, die seiten wechselte oder einfach Amok lief. Keine Gesellschaft die man zu einer Tasse Tee und etwas Kuchen einladen würde..... mmmh.... kuchen.....

(Also mit Hand gabs bisher nur die Weisse, soweit ich weiss, aber vll habt ihr auchmal irgendwo ne rote Hand gesehen , dafür gibts aber bisher noch nix konkretes. über die Rote Sonne weiss Terissar aber auch noch nicht wirklich viel)
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Sa März 28, 2015 10:10 am

Sie würde den Mann ausser acht lassen der nun Skeptisch sie betrachtete. Den sie hob ihren Blick seid sie in der Wüste war hatte sie nicht sollch eine Wetterwechsel mitbekommen. Es war umheimlich und langsam Fragte sie sich was dies f´ür ein Kampf werden sollte. War das nicht ein Kampf um sie zu erbroben wie weit sie kommen würde ohne die Hand ihres Gottes? Gerade hatte sie das Gefühl das es nicht so war, Terissar gefiel es nicht das die Frau sie aufforderte anzugreifen. Sie hatte nicht viel Erfahrung im Waffenlosen Kampf doch sie würde keine Waffe zu Hand nehmen wenn die Frau nicht tat. Doch wie sollte sie angreifen?

Wollte sie es musste sie sich den Beweisen sie wusste das sie stark sein konnte auch ohne ihren Gott. Warum hatte sie die Rüstung abzulegen wollte sie sich messen beweisen? Terissar würde in sich hinein lauschen die Kräfte die sie in sich entdeckt hatte sammeln. Sie hatte es gesagt wenn sie versagen sollte dann soll ihr Licht tausende Andere stärken doch dafür musste sie ein Lebenslicht haben was dies vollbrachte. Sie hatte die Macht ihres Gottes gespürht sie weis das sie stark genug war die Macht zuzulassen. Dennoch wie sie glaubte zu wissen bereit zu sein hatte sie keine Ahnung wie sie diesen Kampf beginnen sollte. Es sollte eine Lektion werden das hatte sie verstanden und auch wenn sie es nicht bestehen würde würde sie dennoch gehen mit oder ohne führer.

Terissar hatte ein Kampftrainig ohne waffen erhalten ihr Ausbilde zeigte ihr wie man größere und körperlich starke Gegner auskontern konnte doch ne nei hatte sie eine Frau als Gegner wo die größe und wohl das Kräfteverhältnis gleich waren. Terissar war nur noch Konzerntiert wie sie eibne Angriffsbereite Haltung annahm. Was man gleich bemerkte das sie den mgang mit Waffen geschult war daher musste sich Terissar immer wieder vor Augen halten das sie keine verlängerten Arm hatte oder ein Schild mit dem sie blocken musste. Sie merkte sie das Blut in ihren Körper zu rauschen begann doch sie beschloss nicht nachzugeben auch wenn es umgewohnt für sie sein sollte. Ihre Hände waren nur ihre Waffen so würde sie das Licht darinn sammeln und wenn es möglich war würde der Priesterin als erste ein Blitz um die Ohren fliegen. Terissar hatte keine Lust aus diesen Kampf ein langes spiel zu machen.
Terissar hat 1 mal gewürfelt 20ger (Das Aussehen der Würfel wurde nicht festgelegt.) :
12
((Heiliger Blitz +30 cha +Stärke 30 ))
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Terissar am Sa März 28, 2015 10:24 am

Sie würde auf diese sprinten die Licht sammelnt in ihrer Faust. Und wäre sie im Nahkampf würde sie mit der Faust aushohlen um von der Seite dirket in die Nirrent gegend zu treffen. Terissar Kämpfte nicht gerne zum spaß doch wenn das ne erprobung sein sollte wird sie nicht herantasten sondern zeigen was sie trauf hatte. Doch ob es reichen würde die Frau kam ihr Erfahren vor ihre Narben erzählten davon das sie den Kampf gefunden hatte. Wenn Terissar wirklich nach Osten wollte durfte sie nicht verliren bis sie sie das gefunden hatte was das alles verhibndern könnte. Sie wird nicht Versagen. Sie musste stark sein um dennen das Leben zu retten die ihr etwas bedeuteten jene die ein schönes Leben hatte. Jetzt erst begriff Terissar das es viel mehr war was sie tat.
avatar
Terissar
Abenteurer
Abenteurer

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.11.14
Alter : 29
Ort : Gelsenkirchen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Riskaria am So März 29, 2015 4:56 am

Die Priesterin fixierte Terissar mit ihrem Blick und legte das Kinn etwas auf die Brust. Sie wartete bis die junge Frau soweit war und sie angriff. Ihre Fingerspitzen glühten und kribbeln bildete sich in ihrem Arm, während sie diesen heiligen Blitz bändigte. Allerdings spürte sie auch, dass ihr Arm die Spannung des Blitzes nicht lange halten würde ohne Taub zu werden. Die Kraft welche sich in ihr sammelte war stark und sie zielte sogar sehr gut. Sie wollte es dieser Priesterin unbedingt zeigen....und als diese sich kaum bewegte ,war ihr Treffer schon so gut wie sicher. Bis sie ein Wort aus den Lippen der Priesterin vernahm.

Schild. sprach sich und erhob die Hand. Terissar´s Blitze sammelten sich und in weniger als einem Augenblick schlugen sie in der Handfläche der Priesterin ein. im gleichen Augenblick sah Terissar, dass die Energie aus ihrem Angriff sich wie in einer Explosion kleinster Teilchen verbreitete und die Form eines Schilds in die Luft zeichnete. Es war fast so als sei die Bündelung der Kraft aufgelöst worden,sodass ihr Angriff ihr Ziel zwar traf. Doch uneffektiv blieb.

Garnicht übel. Lathander hat dich sehr gesegnet, mein Kind. Aber du bist längst nicht stark genug. Er hat dir Kraft verliehen und dir nicht gezeigt wie du sie einsetzen sollst. sagte sie fast schon mit etwas fernem Mitleid unterhaucht und mit deutlichem Verständnis. Aber ihr Blick wirkte trotzdem sehr konzentriert.

Da wechselte sich ihre Pose und sie hob die Hände um sie aneinanderzulegen, sie schloss kurz die Augen. Als sie diese wieder öffnete, konnte Terissar fühlen, dass Talos ihre Macht speiste und sie sogar beobachtete.... Ihre Augen wirkten nebelig. Nicht-Menschlich. So sah sie vermutlich aus, wenn sie in Rage geriet? ging der Paladine durch den Kopf. Sie wusste ja selbst wie es war die Kraft ihres Gottes zu spüren und auch ,zum teil zumindest, zu kontrollieren. Und ,was noch wichtiger sein konnte, war danach auch nicht völlig erschöpft zu sein.

Während Terissar noch dachte, drückte ihr der Wind entgegen und die Wolken knurrten, die Priesterin streckte kurzerhand ihren Arm in ihre Richtung und sie spürte ,dass ihre Rüstung unter Druck gesetzt wurde. Doch nicht solcher, der sie verletzen konnte, sondern eher die Rüstung kaputt machen würde, wie Terissar empfand. Auf der Haut spürte sie nur langsam ein anstregendes ziehen und eine innere Anspannung.... Ihre Handfläche begann von der umgebungsluft elektrische Entladungen aufzunehmen in dessen Mitte.... und sie zielte auf sie...

Ich warne dich nur einmal, weich aus. hauchte sie leise. Bevor sie die Hand leicht senkte und der Boden vor Terissar begann aufzureissen als würde er von einem riesigem unsichtbarem Schwert aufgeschnitten!.

Terissar fiel jedoch auf, das die Priesterin sie warnte und nicht darauf abzielte sie mit diesem Schlag zu vernichten. Vielmehr galt es etwas klarzustellen. In den Augen der Priesterin war sie nicht bereit. Sie hatte noch viel über sich und ihre Kräfte zu lernen, bevor sie gehen dürfte. Zumindest mit ihrer Erlaubnis. Doch brauchte sie diese?.... mmmh der Priesterin nach aufjedenfall! ,zumindest das wollte sie klarstellen.

Staub wirbelte herum und in die Luft herauf, kleine Windhosen bildeten sich in dunklem Grau , bevor die Sicht wieder hergestellt werden konnte. Eine breite Schneise war in den Garten und in die Steinplatten gesschlagen und sah aus wie eine klaffend schwarze Wunde in der Konstruktion.

Im Hintergrund sah man jemanden weinen und "wieso,wieso ,wieso schonwieder, mein Garten!" jammern hören....

Als die Priesterin das hörte wuchs das Kreuz aus roten Adern an ihrer Stirn und sie sagte

Du und dein Garten seit halt immer im Weg! schieb mir das nicht in die Schuhe sondern räum gefälligst den Dreck auf! brüllte sie einschüchternd über den halbe Hof wie eine Furie.... ok ...alles wieder gut...sie streifte ihre Klamotten wieder zurecht und atmete tief durch..... Terissar war da kurz etwas vergessen.... scheinbar.... doch wenn sie glaubte, einen überaschungsangriff vollführen zu können, musste sie sich nicht beschweren wenn sie auch etwas abbekam. Bisher war alles eher körperlich harmlos gewesen. Aber der Ernstfall hätte vielleicht ganz ganz anders ausgesehen.... Ihre Rüstung fühlte sich auch wieder viel besser an , nachdem der Druck auf dem Eisen aus dem sie gemacht war nichtmehr ganz so Umgebungsintensiv war...Denn die Wolken zerfielen förmlich in viele kleine Teile bevor sie sich auflösen würden.

Dann sah die Priesterin zu Nuri

Du wirst mit diesem Kind nirgendwo hingehen hast du verstanden? sie muss hierbleiben und lernen bevor sie da raus darf, habe ich mich klar genug ausgedrückt. Wehe ich finde heraus das du hinter meinem Rücken etwas anderes vor hast. Ich kenne dich doch. Und diesen Blick. Nuri hatte tatsächlich diesen Blick, der nur an Terissar haftete... nicht verliebt...sondern vielmehr abschätzend.... er wäre auch etwas Alt für sie...aber wann hielt das Männer denn mal auf.... doch nein...er blinzelte und räusperte sich, bevor er wieder die Priesterin ansah die so imposant und Radikal wirken konnte.

Ich ehm...... eheheheh... wovon gehst du denn schonwieder aus? er grinste frech und griff sich den Hinterkopf so ganz unschuldig

Das weisst du ganz genau, viel zu oft sind deine Pläne anders als meine und du findest einen Grund deinen Sinn durchzusetzen. Also. Ich warne dich. Freundchen. Sie brauchte garkeine Zeichen oder Posen einnehmen.... sie funkelte ihn nur giftend aus ihren markanten Augen aus an.... da konnte Nuri schon spüren wie seine Haare kleine Locken bekamen....

Okok! lass das! er strich sich durch die Haare

Die Hohepriesterin grinste zufrieden und hob beide Augenbrauen und nickte dann nach gut gemachter Arbeit...
avatar
Riskaria
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 11.11.14
Alter : 33
Ort : Fuerteventura

Benutzerprofil anzeigen http://riskaria.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Die Zuflucht ((Terissar Ankunft))

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten